Blog
Erleidet Geschädigter eines Unfalls verbleibende und irreversible Gelenkinstabilitäten und ist zeitlebens zum Muskelaufbautraining gezwungen, sind die Kosten eines angemessen ausgestatteten Fitnessstudios erstattungsfähig.

LG Wiesbaden, Urteil vom 22.10.2019 – 9 O 218/18

Wenn Kfz-Versicherungen die Schadenserstattung kürzen
Autowaschanlage haftet nicht bei Auffahrunfall – Kunden müssen aber vorab über Verhaltensregeln informiert werden.

BGH, Urteil vom 19.07.2018, Az. VII ZR 251/17

“Ich bremse auch für Tiere.” – Wer für eine Taube auf der Straße bremst, verhält sich nicht verkehrswidrig und haftet nicht für den daraus folgenden Auffahrunfall.

AG Dortmund, Urteil vom 10.07.2018 – 425 C 2383/18

Porsche schon nach einem Monat Zulassung und 1000 KM Laufleistung kein “Neuwagen” mehr.

OLG Hamm, Beschluss vom 29.05.2018 – 9 U 5/18

Rechnet der Geschädigte auf fiktiver Reparaturbasis ab, ist die Versicherung auch zum Ersatz der Beilackierungskosten, der UPE-Aufschlägen, der Verbringungskosten und der vorgerichtlichen Anwaltskosten verpflichtet.

LG Saarbrücken, Urteil vom 01.06.2018 – 13 S 151/17

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung hat im Rahmen der Schadensregulierung 4-6 Wochen nach Zugang eines spezifizierten Anspruchsschreibens Zeit, den Schaden zu prüfen. Danach gerät sie in Verzug und die Erhebung einer Klage ist geboten.

OLG Saarbrücken, Beschluss vom 29.05.2018 – 4 W 9/18

Verwertbarkeit von Dashcam-Aufnahmen als Beweismittel im Unfallhaftpflichtprozess.

BGH, Urteil vom 15. Mai 2018 – VI ZR 233/17

Reguliert der Schädiger einen Schaden nicht aufgrund eines vorgelegten Kostenvoranschlags, steht es dem Geschädigten frei, bei Nichtbagatellschäden zu Beweissicherungszwecken zusätzlich ein Gutachten einzuholen.

LG Köln, Urteil vom 05.04.2018 – 7 O 135/15